Header mit Logo

Unsere AGBs



1. Vertragsabschluss
Der Vertrag kommt durch Leistung der Unterschrift des Käufers und des Verkäufers auf dem Kaufvertrag zustande. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.

2. Bezahlung/Eigentumsvorbehalt
Der Käufer verpflichtet sich 50 % des Kaufpreises binnen 2 Wochen nach Vertragsabschluss als Anzahlung an den Verkäufer zu leisten. Dies erfolgt durch Überweisung des Betrages an den Verkäufer auf dessen Geschäftskonto bei der Volksbank Forchheim, Kontoinhaber Heiko Krautz, IBAN: DE75 7639 1000 0007 7877 15 BIC: GENODEF1FOH. Als Verwendungszweck ist die Kaufvertrags-Nr. und ggf. der Name des Käufers anzugeben. Der Restkaufpreis ist per Überweisung auf das o.g. Konto bis 5 Werktage vor Lieferung oder bei Lieferung in bar an die Monteure zu bezahlen. Die Monteure sind insoweit inkassoberechtigt. Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor. Die berechneten Preise sind Bruttopreise und enthalten die jeweils gesetzliche Mehrwertsteuer. Es kann nur mit unbestrittenen oder rechtkräftig festgestellten Forderungen aufgerechnet werden.

3. Lieferung
Die Lieferfristen bestimmen sich nach den Herstellungs- bzw. Lieferzeiten der jeweiligen Hersteller- bzw. Lieferfirmen und werden bei Vertragsabschluss bekannt gegeben. Vom Verkäufer nicht zu vertretene Störungen im Geschäftsbetrieb des Verkäufers oder bei dessen Vorlieferanten, insbesondere Arbeitsausstände und rechtmäßige Aussperrungen sowie Fälle höherer Gewalt, die auf einem unvorhersehbaren und unverschuldeten Ereignis beruhen, verlängern die Lieferzeit entsprechend. Davon wird der Verkäufer den Käufer unverzüglich nach Kenntnis der Störung unterrichten.  Wird die Lieferung dadurch unmöglich, dass der Verkäufer von seinem Vorlieferanten nicht beliefert wird und eine anderweitige Ersatzbeschaffung nur mit unverhältnismäßigem und unzumutbarem Aufwand möglich wäre, ist der Verkäufer berechtigt vom Vertrag zurück zu treten.

Der Verkäufer wird jedoch alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Ware anderweitig zu beschaffen. Über die Nichtverfügbarkeit wird der Verkäufer den Käufer unverzüglich unterrichten und bereits geleistete Anzahlungen werden zurückerstattet.

Der Verkäufer ist zu Teillieferungen berechtigt, soweit es dem Käufer zumutbar ist. Sofern der Lieferort mit einem LKW nicht oder nicht problemlos erreichbar ist oder die Anlieferung durch die Eingänge und Treppenhäuser bis in die Wohnung nicht mit üblichen Mitteln des Möbeltransportes durchgeführt werden kann, ist der Käufer verpflichtet, hierauf im Voraus hinzuweisen. Unterlässt der Käufer diese Pflicht schuldhaft, ist er verpflichtet, dem Verkäufer etwaige Mehrkosten zu erstatten und gerät insoweit als die Lieferung wegen eines solchen Umstandes nicht erfolgen kann in Annahmeverzug.

4. Änderungsvorbehalt
Serienmäßig hergestellte Möbel werden nach Muster oder Abbildung verkauft. Es besteht kein Anspruch auf Lieferung der Ausstellungsstücke, es sei denn, dass bei Vertragsabschluss eine anderweitige Vereinbarung getroffen wurde. Es können an die Waren qualitativ Ansprüche nur in der Höhe gestellt werden, wie sie billigerweise oder handelsüblich bei Waren in der Preislage der bestellten gestellt werden können. Handelsübliche und für den Käufer zumutbare Farb- und Maserungsabweichungen bei Holzoberflächen, Textilien (z.B. bei Möbeln und Dekorationsstoffen) und Leder bleiben vorbehalten.

5. Montage
Der Käufer hat in seiner Wohnung die Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Montage zu schaffen. Hat der Käufer hinsichtlich der Montage aufzuhängender Einrichtungsgegenstände Bedenken wegen der Eignung der Wände, so hat er dies dem Verkäufer vor der Montage mitzuteilen. Regressansprüche wegen Nichtbeachtung sind ausgeschlossen, es sei denn, dem Verkäufer und/oder seinen Erfüllungsgehilfen ist ein Verschulden anzulasten. Der Anschluss von Wasser erfolgt nur ab vorhandenem Eckventil. Der Anschluss von Strom für Herd und Kochfeld erfolgt nur ab vorhandener 380V Anschlussdose.   Zusatzarbeiten und besondere, über den Lieferauftrag hinausgehende zusätzliche Arbeiten, wie Dekorations- und Montagearbeiten, werden nicht erbracht. 

6. Gewährleistung
Der Verkäufer leistet grundsätzlich Gewähr nach den gesetzlichen Bestimmungen. Offensichtliche Mängel müssen dem Verkäufer unverzüglich mitgeteilt werden. Die Behebung des Mangels kann durch Nachbesserung erfolgen oder durch Ersatzlieferung. Der Verkäufer kann die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer bleibt. Für die Beseitigung eines Mangels hat der Käufer dem Verkäufer die erforderliche Zeit und Gelegenheit -soweit zumutbar auch in der Wohnung des Käufers- zu geben. Wurde vom Verkäufer eine neue, mängelfreie Sache geliefert, ist der Käufer zur Rückgewähr der mangelhaften Sache verpflichtet.

Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf solche Mängel oder Schäden, die der Käufer zu vertreten hat, wie z.B. Schäden, die beim Käufer durch natürliche Abnutzung, Feuchtigkeit, starke Erwärmung der Räume, intensive Bestrahlung mit Sonnen- oder Kunstlicht, sonstige Temperatur- oder Witterungseinflüsse oder unsachgemäße Behandlung entstanden sind. Der Käufer hat die verbauten Elektrogeräte gemäß der Herstellerangaben und Gebrauchsanweisungen zu bedienen. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf Mängel oder Schäden, die durch unsachgemäße Bedienung der Elektrogeräte entstanden sind.

7. Annahmeverzug
Kommt der Käufer in Annahmeverzug, indem er die gekaufte Ware nicht annimmt, obwohl sie vom Verkäufer innerhalb der vereinbarten Frist geliefert werden kann, und dauert der Annahmeverzug länger als einen Monat an, hat der Käufer die anfallenden Lagerkosten zu zahlen. Der Verkäufer ist berichtigt, für jeden angefallenen Monat 1 % der Kaufsumme mindestens jedoch 5 € als Lagerkosten zu berechnen. Dem Käufer bleibt der Nachweis vorbehalten, dass ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in der Höhe der Pauschale entstanden ist.

8. Nichterfüllung
Zahlt der Käufer trotz Fälligkeit des Kaufpreises nicht oder nimmt die Ware nicht ab und hat der Verkäufer ihm erfolglos eine angemessene Nachfrist zur Zahlung bzw. Abnahme gesetzt, so ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Die Fristsetzung ist entbehrlich, wenn der Käufer nach Vertragsschluss ernsthaft und endgültig erklärt, seine Pflichten aus dem Kaufvertrag nicht erfüllen zu wollen. Als Schadenersatz wegen Nichterfüllung kann der Verkäufer pauschal 20 % des vereinbarten Kaufpreises verlangen. Dem Käufer bleibt der Nachweis vorbehalten, dass ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in der Höhe der Pauschale entstanden ist. Im Übrigen bleibt dem Verkäufer die Geltendmachung eines höheren Schadens vorbehalten.

9. Datenschutz
Der Verkäufer erhebt und verarbeitet personenbezogene Daten des Käufers ausschließlich im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes. An Dritte werden personenbezogene Daten des Käufers nur weitergegeben, insoweit dies zur Durchführung des Vertrages, insbesondere zur Durchführung der Lieferung, erforderlich ist.

10. Gerichtsstand und Erfüllungsort 
Für Gerichtsstand und Erfüllungsort gelten grundsätzlich die gesetzlichen Regelungen der Zivilprozessordnung bzw. des Bürgerlichen Gesetzbuches. Wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Hauptsitz des Verkäufers. 



Header mit Logo